Das gegenwärtige lineare Wirtschaftsmodell hat im vergangenen Jahrhundert eine Reihe von Problemen erzeugt (wie zum Beispiel Ressourcenverbrauch, Klimawandel, Reduktion der Artenvielfalt), wobei wie es scheint die Lösung dieser Probleme derzeit eher auf die nachfolgende Generationen verschoben wird. Ein „business as usual“ führt in absehbarer Zeit zu existentiellen Krisen. Der Übergang zu einer Circular Economy stellt einen Lösungsansatz dar, der seit Jahrzehnten diskutiert und gegenwärtig verstärkte (politische) Relevanz bekommt. Eine zirkuläre Wertschöpfung beinhaltet eine radikale Neubetrachtung der Beziehungen zwischen Märkten, Kunden und natürlichen Ressourcen. Nicht nur kann grundlegenden Bedrohungen begegnet werden (vgl. Verringerung des ökologischen Fußabdrucks), es eröffnen sich für Unternehmen zudem große Chancen. Eine Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch bietet in Zeiten von Versorgungseinbrüchen und volatiler Rohstoffpreise Sicherheit und Unabhängigkeit. Eine Ausweitung der betrieblichen Wertschöpfungskette über Produktion und Verkauf hinaus zu Verwendung und Rücknahme (vgl. „reverse logistics“) steigert den Kundennutzen und eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten. Derzeit enthält der #greendeal der EU einen ambitionierten Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft zur Reduktion von Müll, Emissionen und Ressourcenverbrauch sowie zur Erlangung von Wettbewerbsvorteilen und der Schaffung einer Vielzahl neuer Arbeitsplätze.

Folgende Fragestellungen werden derzeit von uns bearbeitet:

Wie können Produktinnovationen kreislauffähig designt bzw. bestehende Produkte re-designt werden (Stichwort: Circular Design)? / @Campus Kuchl

Inwieweit werden Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung von österreichischen Unternehmen gegenwärtig schon umgesetzt – eine Best-Practice-Bestandsaufnahme? / @Campus Kuchl

Wie können Verbraucher zu mehr Recycling-, Upcycling- oder Abfallreduzierungsverhalten angeregt werden?

Laufende Projekte

Circular Economy – Auf der Suche nach kreislaufgeprägten Innovationen ...
Forschung
Circular Economy – The role of Social Retail Markets in reducing food waste
Forschung

Beiträge

Dusko Stojakovic als Speaker bei der praxisorientierten Weiterbildung zur Kreislaufwirtschaft

Das erste Modul unserer Weiterbildung zur Kreislaufwirtschaft ist im November von allen Teilnehmern erfolgreich bestritten worden. Konkret ging es um verantwortungsvolle Betriebswirtschaft und Entrepreneurship in der Gesellschaft. Hermann Rauchenschwandtner erläuterte volkswirtschaftliche Erklärungs- und Wirkungsmodelle am ersten Tag des Moduls und Robert Zniva führte die TeilnehmerInnen am zweiten Tag des Moduls...

Lesen Sie weiter

Das Klima smart schützen

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Entrepre News“ thematisiert die Klimakatastrophe und betont, dass nicht nur die Politik und jeder Bürger Verantwortung übernehmen muss, sondern vor allem auch Unternehmen nachhaltige Wege finden müssen. Unser derzeitiges Verständnis, wie Wirtschaft funktioniert, basiert weitgehend auf linearem Wirtschaftsdenken und folgt einem expansiven Wirtschaftsmodell, das auf...

Lesen Sie weiter

Ideenwettbewerb für ein (er)lebenswertes Salzburg!

Neue Ideen für Salzburg! Die Kompetenzplattform „Open Innovation Salzburg“ hat ihren ersten Ideenwettbewerb gestartet und der Fachbereich Marketing & Relationship Management der FH Salzburg ist mit dabei! Tourismus gehört zu Salzburg wie die Mozartkugeln. Deshalb beschäftigt sich der erste Ideenwettbewerb „(er)lebenswertes Salzburg“ mit genau diesem Thema. Open Innovation Salzburg ist...

Lesen Sie weiter

Kreislaufwirtschaft/ Circular Economy – ein Ansatz, um die Welt zu retten?

Ja, wir müssen nur viele sein: Die Unternehmen, die sich über Produktdesign viel Gedanken machen müssen; wir KonsumentInnen, die bedachter im Konsumverhalten, Wiederverwertung und „Was ist wegzuwerfen“ werden müssen und die Politik, die mutige Regelungen und Anreize treffen muss! Einiges an „…müssen“ steht an! Danke an die Salzburger Nachrichten für die...

Lesen Sie weiter