Das gegenwärtige lineare Wirtschaftsmodell hat im vergangenen Jahrhundert eine Reihe von Problemen erzeugt (wie zum Beispiel Ressourcenverbrauch, Klimawandel, Reduktion der Artenvielfalt), wobei wie es scheint die Lösung dieser Probleme derzeit eher auf die nachfolgende Generationen verschoben wird. Ein „business as usual“ führt in absehbarer Zeit zu existentiellen Krisen. Der Übergang zu einer Circular Economy stellt einen Lösungsansatz dar, der seit Jahrzehnten diskutiert und gegenwärtig verstärkte (politische) Relevanz bekommt. Eine zirkuläre Wertschöpfung beinhaltet eine radikale Neubetrachtung der Beziehungen zwischen Märkten, Kunden und natürlichen Ressourcen. Nicht nur kann grundlegenden Bedrohungen begegnet werden (vgl. Verringerung des ökologischen Fußabdrucks), es eröffnen sich für Unternehmen zudem große Chancen. Eine Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch bietet in Zeiten von Versorgungseinbrüchen und volatiler Rohstoffpreise Sicherheit und Unabhängigkeit. Eine Ausweitung der betrieblichen Wertschöpfungskette über Produktion und Verkauf hinaus zu Verwendung und Rücknahme (vgl. „reverse logistics“) steigert den Kundennutzen und eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten. Derzeit enthält der #greendeal der EU einen ambitionierten Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft zur Reduktion von Müll, Emissionen und Ressourcenverbrauch sowie zur Erlangung von Wettbewerbsvorteilen und der Schaffung einer Vielzahl neuer Arbeitsplätze.

Folgende Fragestellungen werden derzeit von uns bearbeitet:

Wie können Produktinnovationen kreislauffähig designt bzw. bestehende Produkte re-designt werden (Stichwort: Circular Design)? / @Campus Kuchl

Inwieweit werden Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung von österreichischen Unternehmen gegenwärtig schon umgesetzt – eine Best-Practice-Bestandsaufnahme? / @Campus Kuchl

Wie können Verbraucher zu mehr Recycling-, Upcycling- oder Abfallreduzierungsverhalten angeregt werden?

Laufende Projekte

Circular Economy – Auf der Suche nach kreislaufgeprägten Innovationen ...
Forschung
Circular Economy – The role of Social Retail Markets in reducing food waste
Forschung

Beiträge

Natur in Salzburg – Wir pflanzen eine Naturwiese

Als gemeinsame Aktion zwischen den Bezirksblättern Salzburg und dem Land Salzburg startete im Frühling 2021 das Projekt „Naturwiese“. Ganz nach dem Motto „Natur in Salzburg – Wir pflanzen eine Naturwiese“ sollen möglichst viele ungenutzte Grünflächen mit regionalem Saatgut im ganzen Land bepflanzt werden. Die dabei entstehende Naturwiese dient nicht nur...

Lesen Sie weiter

Startschuss für Ideenwettbewerb: Sei Du Hallein – Werde Gestalter einer Stadt

Salzburg ruft zum Ideenwettbewerb „Sei du Hallein – Werde Gestalter einer Stadt“ auf. Denn Mitsprache und Mitbestimmung gehören in einer Stadt einfach dazu! Weißt Du, dass in der Altstadt von Hallein mehr als 20 Erdgeschossflächen freistehen und viele öffentliche Plätze nicht oder nur wenig genutzt werden? Wir haben die Vision,...

Lesen Sie weiter

Innovation durch Partizipation – Kreislaufwirtschaft in Hallein zur Gestaltung von Leerständen

Die Kreislaufwirtschaft bietet die Möglichkeit Herausforderungen, wie die Klimakrise, Rohstoffknappheit oder den Verlust der Artenvielfalt durch den Wiedereinsatz oder die Umnutzung vorhandener Ressourcen und der Schließung von Materialkreisläufen zu meistern. Aber auch Gebäude können im Sinne der Kreislaufwirtschaft weitergenutzt werden. In Bezug auf die Raumplanung bedeutet dies, die Flächeninanspruchnahme zu...

Lesen Sie weiter

Open Innovation goes Salzburg – gemeinsam Innovationen vorantreiben!

Unternehmen stehen meist unter hohem Innovationsdruck und haben die Notwendigkeit, schnell Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen. Doch gerade für einen großen Anteil an Klein- und Kleinstbetrieben ist es aufgrund des intensiven Tagesgeschäfts praktisch unmöglich, Innovationen zu entwickeln. Gerade in Salzburg, mit einem KMU Anteil von 99,5% erscheint...

Lesen Sie weiter

Konferenzpräsentation und Artikel zum Forschungsprojekt Sozialmärkte in Österreich

Federführend durch Eva Lienbacher aus dem Fachbereich Marketing & Relationship Management an der FH Salzburg, wurde auf der 36. EGOS Konferenz in Hamburg das Paper mit dem Titel „Hybridity in Food Retailing to facilitate social and ecological change: the eco-system of Social Supermarkets in the context of suppliers and demand....

Lesen Sie weiter