Noch keine Kommentare

Praxisorientierte Weiterbildung zur Kreislaufwirtschaft: Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Technik und verantwortungsvolles Management

Praxisorientierte Weiterbildung der FH Salzburg zu Circular Economy SpezialistIn (CE)

Akkreditiertes Weiterbildungsprogramm zu Nachhaltigkeit, Technik und verantwortungsvolles Management

Im Herbst 2019 startet an der FH Salzburg das praxisorientierte Weiterbildungsprogramm „Circular Economy SpezialistIn“, eine Kooperation zwischen den Studiengängen Betriebswirtschaft, Design & Produktmanagement sowie Holztechnologie & Holzbau.

Ausgangssituation
Das gegenwärtige lineare Wirtschaftsmodell hat eine Reihe von Problemen wie Ressourcenverbrauch, Klimawandel, Verlust der Biodiversität, etc. erzeugt, deren Lösung auf nachfolgende Generationen verschoben wurde. Ein „business as usual“ führt in absehbarer Zeit zu existentiellen Krisen. Der Übergang zu einer Circular Economy (Kreislaufwirtschaft) stellt einen Lösungsansatz dar, der seit Jahrzehnten (vgl. Club of Rome) diskutiert wird und gegenwärtig verstärkte politische Relevanz erfährt.

Aufgabe der Betriebswirtschaftslehre als einer an Gemeinwirtschaft und Wohlfahrt orientierten wissenschaftlichen Disziplin ist es,

  1. ein umfassendes Verständnis globaler Friktionen zu vermitteln, und
  2. soziale und ökologische Handlungsoptionen für neue Innovationen und Geschäftsmodelle aufzuzeigen, die zur Verfügung stehen, um die notwendige Umsteuerung in Richtung „Nachhaltigkeit“ zu bewirken.

Zielgruppe
Das
Weiterbildungsprogramm richtet sich an Unternehmen und deren MitarbeiterInnen, die Interesse an einer berufsbegleitenden Aus- bzw. Fortbildung haben.

Wir sprechen visionäre Change Agents an, die in unserer Gesellschaft etwas verändern wollen. Am Ende dieser Weiterbildung sind die TeilnehmerInnen in der Lage, verantwortungsvolle Geschäftsmodelle zu etablieren, die Klima- und Umweltprobleme lösen können. Sie können Ressourcen für diese neuen Geschäftsmodelle so zu konfigurieren, dass diese profit- aber auch ökologischen/sozialen Wert generieren. Weiter haben Sie die Fähigkeit, komplexe Problemzusammenhänge zu analysieren und verantwortungsvolle Lösungen für den Umgang mit natürlichen Ressourcen zu entwickeln.

Zugangsvoraussetzungen
Es gelten die gleichen Zugangsvoraussetzungen wie für das reguläre Bachelor-Studium an der FH Salzburg plus Praxiserfahrung von 2 – 4 Jahren

Inhalt & Ablauf 
Das Programm besteht aus fünf akkreditierten Modulen á 2 Tagen:

Modul 1: Verantwortungsvolle Betriebswirtschaft und Entrepreneurship in der Gesellschaft

Dieses Modul beinhaltet 6 ECTS und besteht aus zwei Lehrveranstaltungen Nachhaltiges Wirtschaften und Konsumentenverhalten.

Zentraler Baustein dieses Moduls ist die Diskussion darüber, welche Herausforderungen die Gesellschaft aufgrund von „bounded ressources“, d.h. der beschränkten Ressourcen auf dieser Erde, die wir als Gesellschaft zu viel verbrauchen, zu meistern hat. Dabei wird auf volkswirtschaftliche Erklärungs- und Wirkungsmodelle ebenso eingegangen wie auf Entwicklungen, die sich bei EndkonsumentInnen in ihrem Einkaufsverhalten widerspiegeln.

Ziel ist es zu verstehen, wie sich derzeitige Entwicklungen wie Klimakrise oder Ressourcenproblematiken auf derzeitige Geschäftspraktiken und Konsumverhalten auswirken.

Präsenzphase:         15. November + 16. November 2019
Off-Campusphase:  08. November – 14. November 2019

Modul 2: Circular Economy – Gestaltung der Kreislaufwirtschaft und zirkuläre Wertschöpfung

Dieses Modul beinhaltet 4 ECTS und besteht aus den zwei Lehrveranstaltungen Circular Design und Produkt- und Servicemanagement.

Der Fokus des Moduls 2 richtet sich auf die Vermittlung des Konzeptes der Circular Economy / Kreislaufwirtschaft. Ein weiterer Schwerpunkt liegt darauf zu verstehen, welche neuen Geschäftsmodelle und -produkte bzw. Dienstleistungen sich ergeben, wenn mit der Sichtweise der Kreislaufwirtschaft gearbeitet wird.

Am Ende dieser zwei Module verstehen die TeilnehmerInnen die Zusammenhänge der umwelt- und sozialrelevanten Aspekte, die eine nachhaltige Produktentwicklung nötig machen. Sie können die Ableitung der wichtigen Circular Design Prinzipien „inspired by nature“ benennen und verstehen die Vorteile eines solchen Designs.

Präsenzphase:         24. Jänner + 25. Jänner 2020 (Gestaltung der Kreislaufwirtschaft und zirkuläre Wertschöpfung)
Off-Campusphase:  06. Januar – 23. Januar 2020

Modul 3: Circular Economy – Grundlagen und Ansätze der Kreislaufwirtschaft: Schwerpunkt Materialtage Holz und biogene Materialien sowie Kunststoffe

Das Modul 3 konzentriert sich auf die Suche nach ressourcenschonenden Werkstoffen der Zukunft: Welche nachwachsenden Werkstoffe gibt es, die in der Region selbst angebaut und verwertet werden können? Wie verhalten sich Kunststoffe und welches sind Alternativen zu diesen? Wie ist das Problem Plastikmüll in den Griff zu bekommen?

Die TeilnehmerInnen erhalten einen praxisnahen Einblick über die derzeitigen Produktentwicklungen und Herausforderungen. 

Präsenzphase:         27. März + 28. März 2020 (Materialtage)

Modul 4: Aspekte im Bereich Verantwortungsvolles Management (I): Management von Change Prozessen sowie Finanzierung

Dieses Modul fasst den Umfang von insgesamt 4,5 ECTS und beinhaltet die Kurse Strategisches Change Management und Spezialfragen der Unternehmensfinanzierung & Controlling.

Sich als Unternehmen mit Circular Economy zu befassen, bedeutet, tagtäglich Zielkonflikte ausgleichen zu müssen: Wie kann Profit generiert werden, gleichzeitig auch ökologischen Wert zu schaffen? Unternehmen, die sich auf diesen Weg einlassen, durchlaufen einen Transformationsprozess der besonderen Art. Die Frage, wie der Erfolg gemessen werden kann, steht im Zentrum.

Unternehmen, die sich von Gründung an stark an Circular Economy ausrichten, treffen oftmals auf Herausforderungen in der Finanzierung. Alternative Finanzierungsmöglichkeiten und deren Vor- wie Nachteile werden diskutiert.

Die TeilnehmerInnen verstehen am Ende dieses Moduls die Herausforderungen und Lösungsansätze, wenn ein gesamtes Unternehmen sich in Richtung mehr Verantwortung bewegen will und muss.

Präsenzphase:         29. Mai + 30. Mai 2020
Off-Campusphase:  29. März – 28. Mai 2020

Modul 5: Aspekte im Bereich Verantwortungsvolles Management (II): Netzwerkmanagement & Gesellschaftlicher Wandel

Dieses Modul fasst den Umfang von insgesamt 3 ECTS und beinhaltet den Kurs Unternehmensnetzwerke & Kooperationen.

Unternehmen, die sich mit dem Thema Kreislaufwirtschaft beschäftigen, verfolgen in der Regel auch das Ziel, die Grenzen des derzeitig vorherrschenden Wirtschaftssystems zu verschieben. Es soll ein gesellschaftlicher Wandel angestoßen werden, der die Grenzen unserer natürlichen Ressourcen respektiert. Um diesen Wandel zu triggern, müssen Unternehmen ihr Ecosystem nach anderen Spielregeln aufbauen und mit Institutionen zusammenarbeiten, die nach sozialen und ökologischen Standards arbeiten.

Die TeilnehmerInnen verstehen die Art und Weise, wie sozialer und ökologischer Wandel vorangetrieben werden kann, und welche Rolle Unternehmen dabei spielen müssen.

Präsenzphase:         26. Juni + 27. Juni 2020
Off-Campusphase:  31. Mai – 25. Juni 2020

Zeitplan
Kick-off:
8. November 2019
Präsenzzeiten jeweils Freitag / Samstag ganztägig

Modul 1: 15. + 16. November 2019
Modul 2: 24. + 25. Jänner 2020
Modul 3: 27. + 28. März 2020
Modul 4: 29. + 30. Mai 2020
Modul 5: 26. + 27. Juni 2020

Zwischen diesen Modulen sind jeweils 2 – 4 Wochen Off-Campusphasen für Lern- und Studiereinheiten eingeplant. 

Didaktik: Blended Learning & Netzwerken
Präsenzzeiten wie oben angegeben plus Lernzeiten off Campus in Form von Literatur-Lese-Studierphasen und/oder plus Exkursionen. Jedes Modul wird mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen. 

Um einen konkreten Praxisbezug herzustellen, finden am Ende jedes Lehrmoduls Workshops mit ExpertenInnen beispielhafter Wirtschaftsbetriebe statt, die bereits jetzt auf die Kreislaufwirtschaft setzen (Brückner Group, die faimittlerei, Lenzing, Werner & Mertz GmbH & Co KG). Impulsvorträge und Best-Practice-Darstellungen bieten Stoff für inspirierende Diskussionen mit den TeilnehmerInnen. Netzwerken ist garantiert.       

Gebühr: 
EUR
3.800,- plus Anreisekosten zu diversen Unternehmen

Anrechenbare Credits: 
17,5 ECTS / 12,5 SWS
Durch ein Anrechnungs- und Anerkennungsmodell der Kurse ermöglichen wir eine weiterführende akademische Ausbildung gemäß unseres regulären Studienangebotes. Für alle interessierten TeilnehmerInnen erleichtert das einen möglichen späteren Einstieg.

Am Ende des Kurses erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung an unserem akkreditierten Weiterbildungsmodul.

Bewerbungsschluss: 15.10.2019
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Lebenslauf, Kopie Ihres Reisepasses und 1 A4-Seite Motivationsschreiben) an gerold.meisterl@fh-salzburg.ac.at

Hier können Sie sich informieren oder treten Sie mit uns in Kontakt unter christine.vallaster@fh-salzburg.ac.at

                              

                                             

Kommentarfunktion ist geschlossen.