Noch keine Kommentare

Mobiles oder stationäres Endgerät?

[:de]

Eye-Tracking leicht gemacht! 

Welches Endgerät ist passend?

Die Anwendungsfelder für Eye-Tracking sind vielfältig. Eye-Tracking wird dazu genutzt, genau zu analysieren, wie Menschen visuelle Informationen wahrnehmen und verarbeiten. Das System zur Erfassung der Blickbewegungsdaten besteht in der Regel aus einem Aufzeichnungsgerät und einer dazu gehörenden Computersoftware, welche die aufgezeichneten Daten analysiert und bewertet. Für diese Methodik gibt es zwei unterschiedliche Arten von Produkten, welche für das Eye-Tracking zur Verfügung stehen.

Doch für welches Gerät sollte sich der Nutzer entscheiden?

Das Stationäre Eye-Tracking:

Bei dem stationären Eye Tracking sind die Komponenten zur Blickregistrierung in einen Monitor eingebaut. Für das stationäre Gerät wird ein Standcomputer sowie ein zusätzlicher Laptop benötigt, welche mit einem WLAN – Zugang verbunden sind, kombiniert.

Eye-Tracking stationärDie Probanden betrachten während der Untersuchung ein Bild, Text oder Video am Bildschirm, während der Eye-Tracker die Augenbewegungen aufzeichnet. Das stationäre Eye-Tracking Gerät wird meist dazu verwendet, Werbemittel testen zu können oder um die Usability bei E-Commerce Plattformen zu analysieren. Als Beispiel kann hier das  Unternehmensprojekt Red Bull dienen.

Für die Auswertung der Daten, welche im Gegensatz zu dem mobilen Endgerät genauer analysiert werden können, wird eine weitere Software benötigt. Der Vorteil dieser Methode, mittels zwei Endgeräten ist, dass die Auswertung relativ schnell vollzogen wird, da die Kopplung zwischen Augenbewegung und Bildinhalt gleichzeitig geschieht. Nachteil dieses Gerätes ist, dass die Untersuchung an einem Arbeitsplatz gebunden.

Das Mobile Eye-Tracking – erlauben die Mobilität

Bei der Eye-Tracking Methode auf mobilen Geräten handelt es sich um ein berührungsloses Verfahren, bei dem über Infrarotkameras die Position der Pupille detektiert und auf das zu analysierendes Objekt übertragen wird.

mobiles Gerät

Aufgezeichnet werden mit einer Kamera das Blickfeld der Person und mit einer zweiten Kamera deren Augenbewegungen. Vorteil dieser Methode liegt daran, dass eine Blickverlaufsmessung außerhalb des Laboratoriums stattfinden kann.

Dies ermöglicht im Unterschied zum stationären Eye Tracking Gerät, dass die Mobilität der Probanden nicht eingeschränkt wird.

Für das mobile Eye-Tracking wird im ResearchLab der Fachhochschule Salzburg die Software BeGaze und IView benutzt. Verbunden ist das mobile Endgerät mit einem Laptop per USB-Kabel. Häufigen Einsatz findet das mobile Endgerät in der Marktforschung, um beispielsweise herausfinden zu können, wohin ein Proband bei dem Gang durch einen Supermarkt schaut.

An der Fachhochschule Salzburg wurde im Jahr 2015 das Eye-Tracking ResearchLab gegründet. (http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/wirtschaft/sn/artikel/fachhochschule-salzburg-neues-etourism-labor-eroeffnet-167447/). In diesem für Studierende zugängliche ResearchLab wird mit beiden Produkten, dem mobilen als auch dem stationären Eye-Tracking Endgerät, gearbeitet.[:en]

Eye tracking made easy! 

Which terminal is appropriate?

The fields of application for eye tracking are numerous. Eye tracking is used to analyze exactly how people perceive and process visual information. The system for detecting eye movement data is usually made up of a recording apparatus and corresponding computer software which analyzes and evaluates the recorded data. In this methodology, there are two different kinds of products which are available for eye tracking.

But which device should the user chose?

Stationary eye tracking:

In stationary eye tracking the components to measure gaze are installed in a monitor. For the stationary device you need a desktop computer and an additional laptop with a WIFI connection.

Eye-Tracking stationär

During the investigation, the subjects consider an image, text or video on the screen, while the eye tracker records eye movements. The stationary eye tracking device is most often used to test advertising media or analyse the usability of e-commerce platforms. As an example, see the Red Bull company project.

For the evaluation of the data, which can be analysed in more detail compared to the mobile terminal, additional software is required. The advantage of this method, using two devices, is that the evaluation will be completed relatively quickly, because the coupling between eye movement and image content occurs simultaneously. The disadvantage of this device is that the investigation is linked to a workstation.

Mobile eye tracking – allows mobility

The eye tracking method using mobile devices is a non-contact method which detects the position of the pupil on infrared cameras and transfers it to the object to be analyzed.

mobiles GerätA camera records the field of view of the person and a second camera records their eye movements. The advantage of this method is that eye movement measurement can take place outside the laboratory.Contrary to the stationary eye tracking device, it enables the limitless mobility of the subject.

For mobile eye tracking, the ResearchLab Fachhochschule Salzburg uses the software BeGaze and IView. The mobile terminal is connected with a laptop via a USB cable. The mobile terminal is frequently used in market research to find out, for example, where a test subject looks when walking through the supermarket aisles.

At the University of Applied Sciences Salzburg, the eye tracking research lab was established in 2015. (http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/wirtschaft/sn/artikel/fachhochschule-salzburg-neues-etourism-labor-eroeffnet-167447/). This research lab, which is accessible for students, works with both products, the mobile and the stationary eye tracking device.

 

 

 [:]

Kommentarfunktion ist geschlossen.