Noch keine Kommentare

Measuring and Controlling Sustainability: Spanning Theory and Practice – Das klingt ziemlich kompliziert – und ist es mit Sicherheit auch

[:de]

In der wissenschaftlichen Diskussion gibt es seit einigen Jahren dahingehend Bemühungen, Themen wie „Verantwortung“, „Nachhaltigkeit“, oder „Corporate Social Responsibility“ in der Unternehmensbilanz abzubilden.

Auf europäischer Ebene hat sich vorallem der Social Return on Investment als Kennzahl etabliert. Die Gemeinwohlorientierung ist eine andere Art der Bilanzierung, mit der Region Südtirol als Vorreiter.

In der Unternehmenspraxis ist diese Art der Erfassung von Wertgenerierung in der Bilanz noch nicht oft anzufinden. Gründe dafür gibt es viele: zu unterschiedlich sollen die Kontexte sein, indem sozialer bzw. ökologischer Wert generiert wird; zu komplex und ähnliches.

Christine Vallaster geht mit einem Team internationaler Wissenschaftler und Praktiker auf Spurensuche, welche Ansätze zur Messung und Abbildung von Nachhaltigkeit existieren, wie diese in der Praxis umgesetzt werden bzw. mit welchen Herausforderungen sowohl Wissenschaftler als auch Praktiker konfrontiert werden.

Wer aus der Wissenschaft bzw. aus der Praxis Interesse zur Mitarbeit hat, hier geht es zum Call for Paper.

 

Weiterführende Literatur:

Schober, Christian, Then, Volker (Hg.): Praxishandbuch Social Return on Investment: Wirkung sozialer Investitionen messen; Stuttgart, 2015.  http://shop.schaeffer-poeschel.de/praxishandbuch-social-return-on-investment

Mori, K., & Christodoulou, A. (2012). Review of sustainability indices and indicators: Towards a new City Sustainability Index (CSI). Environmental Impact Assessment Review, 32(1), 94-106.

Moldan, B., Janoušková, S., & Hák, T. (2012). How to understand and measure environmental sustainability: Indicators and targets. Ecological Indicators, 17, 4-13.

 [:en]

For several years now, there have been efforts within academic discourse to depict topics such as „responsibility“, „sustainability“ or „corporate social responsibility“ in companies‘ balance sheets.

At the European level, the Social Return on Investment has been established as a key figure. The common-good orientation is a different kind of accounting, with the South Tyrol region as a pioneer.

In business practice, this type of value generation acquisition is still not often to be found in the balance sheet. The reasons for this are many: the contexts in which social or ecological value is generated are presumed to be too diverse, too complex and the like.

With a team of international scholars and practitioners, Christine Vallaster goes in search of clues as to which approaches to measuring and mapping sustainability exist, their implementation in practice and the challenges both scholars and practitioners are faced with.

For anyone from the field of science or practice who is interested to participate, click here for the Call for Paper.

Further references:

Schober, Christian, Then, Volker (Hg.): Praxishandbuch Social Return on Investment: Wirkung sozialer Investitionen messen; Stuttgart, 2015. http://shop.schaeffer-poeschel.de/praxishandbuch-social-return-on-investment

Mori, K., & Christodoulou, A. (2012). Review of sustainability indices and indicators: Towards a new City Sustainability Index (CSI). Environmental Impact Assessment Review, 32(1), 94-106.

Moldan, B., Janoušková, S., & Hák, T. (2012). How to understand and measure environmental sustainability: Indicators and targets. Ecological Indicators, 17, 4-13.

 

 [:]

Kommentarfunktion ist geschlossen.